Acid Jazz Radio Musikerprofil

Alice Russell

Alice RussellDie Stimme von Alice Russell wird oft mit der von Joss Stone verglichen, vielleicht weil beide weiße Britinnen und blond sind ... ? Welche Stimme oder Musikstil besser gefällt, ist Geschmackssache. Der funky Soul von Alice Russell ist "oldschool" und modern gleichzeitig, groovey, jazzig mit dem Potenzial für eine Gänsehaut. Außerdem steht für die Ausnahmesängerin Alice Russell die Musik im Vordergrund - sie kommt ohne Starallüren oder Drogenexzesse a la Amy Winehouse aus.

Als musikalische Vorbilder nennt Alice Russell so unterschiedliche Künstler wie Aretha Franklin, Donny Hathaway, Stevie Wonder, Prince, Kate Bush, Tom Waits, The Roots, D' Angelo ... Stimmliche Einflüsse seien außerdem Minnie Ripperton, Eva Cassidy, Chaka Khan und Jill Scott.

Alice Russells professionelle Karriere begann erst richtig mit der Zusammenarbeit mit Quantic und dem Quantic Soul Orchestra. Ihr Solo-Debütalbum "Under The Munka Moon" erschien im Juli 2004. Ihre Soloauftritte gestaltet sie gemeinsam mit der 9-köpfigen Band mit dem vielsagenden Namen "Alice Russell Live". Das neueste Album "Pot of Gold" erschien 2008, im gleichen Jahr, in dem die Sängerin ihr eigenes Label Little Poppet gegründet hat.

Acid Jazz Radio Sendungen

Acid Jazz Radio spielt Musik von Alice Russell in den Sendungen "Favorite Female Voices" (natürlich!) und "Lounge Jazz". Vor allem sind ihre Stücke aber in in der Basisplaylist zu finden.

Discographie:

  • Under The Munka Moon (2004, Tru Thoughts)
  • My Favourite Letters (2005, Tru Thoughts)
  • Under The Munka Moon II (2006, Tru Thoughts)
  • Pot of Gold (2008, Six Degrees)
  • To Dust (2013, Differ-ant/Tru Thoughts)

Links:

Alice Russells offizielle Webseite
Alice Russell bei MySpace

Videos:

 

 

Weitere Videos in Alice Russells YouTube Kanal

Quellen:

Wikipedia (en), laut.de, lastfm.de (Fotos), Exclaim.ca