Acid Jazz Radio Künstlerprofil

Kaye-Ree

Kaye-ReeAusdruckstark und trotzdem samtweich: Das ist die Stimme von Kaye-Ree. Und sie schreibt ihre Songs selbst und arbeitet bei Komposition und Produktion mit dem WEGOTSOUL-Kollektiv DJ Opossum und Dennis Smith zusammen.

Als Tochter eines Persers und einer Deutschen entdeckte Kaye-Ree ihre Leidenschaft zur Bühne schon mit drei Jahren. Sie nahm bei Gesangswettbewerben und Talentshows teil und erhielt einige Jobs als Studiosängerin. Kaye-Ree wollte jedoch ihre eigenen Song-Texte schreiben und singen. 2004 lernte sie den renommierten Gitarristen Felix Justen kennen und war begeistert von seinem klassischen Stil. Diese Zusammenarbeit brachte Kaye-Ree dazu, ihre ganz persönliche Handschrift als Künstlerin zu finden und einzubringen.

Ihre Musik verbindet Elemente des Jazz, zeitgenössischen R&B, alternativen HipHop und 70er Jahre Soul. Sie trat international auf, was zu einigen Kollaborationen führte, wie u.a mit Metaphysics (Söhne Mannheims), Laygwan Shaqui (Harare, Simbabwe), Anthony Meyers (Donell Jones Produzent aus Atlanta), Hashim Mills (New York) und King Britt (Philladelphia). 2007 teilte Kaye-Ree als "opening act" die Bühne mit Busta Rhymes und Kurtis Blow, und verzauberte auf einigen Gigs mit ihrer wundervollen, ausdruckstarken Stimme die USA. Ihre gemeinsamen Songs mit WEGOTSOUL sind auf verschiedenen Kompilationen zu hören.

Ihr Debütalbum "Endless Melody" ist 2009 erschienen. Gemeinsam mit ihrem Gitarristen Felix Justen verleiht Kaye-Ree ihrer Musik einen neuen Touch: die Verbindung von klassischer Gitarre mit Soul und HipHop, dazu viel Herz und eine Prise Sozialkritik, machen das Album zu einem abwechslungreichen Hörerlebnis. Die Songs sind eingängig und ihre Stimme wärmt von innen. 2013 erschien das zweite Album "New Air"".

Diskographie:

  • 2009: Endless Melody
  • 2013: New Air

Acid Jazz Radio Sendungen

Kaye-Ree ist in den Sendungen "Kraut Jazz" und "Favorite Female Voices" zu hören sowie in der Basisplaylist.

Links:

Kaye-Ree (Offizielle Website)

Videos:

 

Quellen:

Wikipedia Kaye-Ree Webseite